Mobilitätskonzept

In der Verbandsgemeinde Speicher hat sich ein Arbeitskreis Mobilität gebildet. Dieser lockere Zusammenschluss aus engagierten Bürger(innen), Caritasverband Westeifel und Verbandsgemeindeverwaltung Speicher trifft sich regelmäßig und überlegt, wie die Mobilität vor allem im Alter in der Verbandsgemeinde Speicher erhalten und gefördert werden kann. Bislang sind 2 Projekte konkret verwirklicht worden.

Rufbus

Seit dem 21.07.2015 fährt ein Kleinbuss mit ehrenamtlichen Fahrern jeweils Dienstags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr nach Vorbestellung Seniorinnen, Senioren und Schwerbehinderte zu Zielen innerhalb der Verbandsgemeinde Speicher. Die bisher gesammelten Erfahrungen sind sehr positiv. Es werden durchschnittlich 9 Fahrgäste pro Fahrtag gefahren. Sowohl die Fahrgäste als auch die ehrenamtlichen Fahrer berichten durchweg, dass durch den Rufbuss für die Seniorinnen, Senioren und Schwerbehinderte die bisher eingeschränkte Mobilität deutlich erhöht wurde und eine erfreuliche Steigerung der Lebensqualität erreicht werden konnte.
Anmeldungen für den Rufbus nimmt die Verbandsgemeindeverwaltung gerne unter der Tel.-Nr. 06562-640 entgegen.

Mitfahrerbänke

Als äußeres sichtbares Zeichen wurden in den Orten der Verbandsgemeinde Speicher türkisfarbene Bänke aufgestellt. Menschen ohne eigenes Auto können dort nach spontanen Fahrgemeinschaften Ausschau halten. Auf einem umklappbaren Schild können die Wartenden angeben, in welche Richtung sie mitgenommen werden möchten. Die Autofahrer können so leicht erkennen, ob ein gemeinsames Fahrziel vorliegt. Es sollen nicht nur ältere Menschen mitreisen können, sondern alle Altersschichten, etwa auch Jugendliche, die noch kein eigenes Auto haben.

Die Idee der Mitfahrerbank ist mittlerweile preisgekrönt. So wurde ein vom Kultur SPIEGEL in 2014 ausgelobter Orange Social Design Award gewonnen. Mit dem Preisgeld wurde das Netz der Mitfahrerbänke erweitert.